20 Marketing-Strategien für kleine Unternehmen mit kleinem Budget

Diese Strategien helfen kleinen Unternehmen dabei, zu wachsen.

Kleine Unternehmen haben eine Besonderheit: Sie können sich an einer großen Palette an Marketing-Strategien bedienen.

Das Problem dabei: Viele dieser Stragegien sind nicht günstig.

Dennoch gibt es einige Möglichkeiten, auch günstig oder sogar ohne Budget zu wachsen.

Facebook- und Google-Anzeigen können schnell viel Geld kosten.

Auch für kostspielige Tests ist oft kein Budget vorhanden.

Welche Möglichkeiten bestehen also, auch mit kleinem Budget erfolgreich ins Marketing einzusteigen?

Aus eigener Erfahrung bei Startups habe ich bereits alle möglichen Strategien und Maßnahmen in kleinstmöglicher Skalierung getestet und damit viel gesehen.

In diesem Artikel zeige ich dir, welche Strategien auch Du für dein junges Unternehmen nutzen kannst.

Planung und Ziele

Bevor Du anfängst, eine Strategie zu entwickeln, musst Du dir über deine Ziele im Klaren sein.

Nur mit einem klaren Ziel im Auge kannst Du herausfinden, welcher Ansatz für dich der beste ist und wie Du deinen Erfolg misst.

Wie sind deine Ziele?

Willst Du Produkte verkaufen?

Willst Du Leads gewinnen?

Willst Du 50.000€ Umsatz machen?

KPIs wie Social Media Likes oder Traffic werden dein Business nicht entscheidend beeinflussen. Wichtig sind die KPIs, die dich wirklich voran bringen.

Setze Ziele für eine gewisse Zeit. Das könnten zum Beispiel sechs Monate sein.

Halte deine Ziele schriftlich Fest und teile sie am besten noch einmal in Teilziele auf.

 

1. Deine Kunden um Feedback und Bewertungen bitten

Der Punkt ist auf Nummer eins, weil er eigentlich so offensichtlich ist.

Wenn Du mit deinen Kunden sprichst, wird dein Produkt oder Service besser.

Warum?

Kunden geben dir Feedback und somit interessante Hinweise darauf, was besonders gut, oder besonders schlecht ist.

Durch Feedback hast Du die Möglichkeit, dein Produkt immer weiter am Kunden auszurichten.

Durch ein besseres Produkt erhälst Du mehr Kunden.

Außerdem kannst Du deine Kunden auch um Bewertungen bitten.

Je mehr Kunden dich öffentlich loben, desto stärker wird dein Branding und deine Reichweite.

Vor allem für kleine Businesses sind persönliche Empfehlungen oft lebenswichtig.

Sprich mit deinen Kunden – so oft wie Du kannst.

2. Eine E-Mail-Liste aufbauen

Email-Marketing ist umstritten.

Manche sagen “Email ist tot”.

Manche sagen “Eine Email Liste ist bares Geld wert.”

Tatsache ist: Eine gute Email-Liste ist ein hervorragender Weg, um mit deinem Unternehmen Geld zu verdienen.

Und der Aufbau einer Liste ist nicht teuer.

Über Programme wie Mailchimp kannst Du kostenlos tausende Abonnenten verwalten und regelmäßig anschreiben.

 

Du kannst ein mit Mailchimp eine Opt-In Box in deine Website integrieren. Dadurch kannst Du deine Email-Liste direkt über deine Website aufbauen.

Wichtig: Auch, wenn Du noch gar nicht angefangen hast, Newsletter oder Emails zu verschicken, solltest Du schon mit dem Aufbau der Liste beginnen.

Eine gute Email-Liste kannst Du immer wieder nutzen, um deine neuesten Produkte vorzustellen, deine Expertise mit guten Mails zu untermauern, oder direkt Kunden zu gewinnen.

 

3. Einen Blog einrichten

Blogs sind Teil jeder Content-Strategie.

Und Content ist eine der beliebtesten Online Marketing Maßnahmen.

 

Informative Websites mit guten Artikeln haben das Potenzial, auch in kleinem Rahmen gegen Unternehmen mit vielen Millionen € Marketing-Budget mitzuhalten.

Das liegt daran, dass man als Kleinunternehmer oft die Möglichkeit hat, seine persönliche Niche gezielter abzudecken, als es selbst Großkonzerne tun würden.

Gute Inhalte konkurrieren miteinander um Traffic. Wenn Du dein Thema gut und kreativ vermittelst und es dir Spaß macht zu schreiben, solltest Du dein Wissen mit anderen Menschen teilen.

Blogging ist keine Strategie für kurzfristigen Erfolg.

Langfristig jedoch bergen Blogs das Potenzial, sich zu echten Cash Cows zu entwickeln.

4. In Foren und auf Foren-Plattformen aktiv sein

Über Plattformen wie Reddit und Quota lässt sich hervorragend mit einer Community engagen, die sich mit einem bestimmten Thema beschäftigt.

Dort kannst Du dich mit anderen austauschen und hast die Chance, deine Expertise zu untermauen.

Außerdem kannst Du auch eigene Beiträge veröffentlichen, die dann gelesen und verbreitet werden.

5. Dein Unternehmen auf Google eintragen

Du willst über Google gefunden werden.

Nicht nur über die Suche, aber auch über Google Maps.

Kuden sollen wahrscheinlich auch deine Telefonnr. über Google finden können.

Über Google myBusiness kannst Du genau das erreichen.

Jedes Unternehmen sollte sich hier einen Account erstellen.

Wenn Du dein Unternehmen bei Google nicht einträgst, kannst Du auch nicht bei Google Maps gefunden werden.

Über deinen Eintrag bei Google myBusiness kannst Du viele neue Kunden und Leads gewinnen.

6. Einen Videokanal einrichten

Nichts wächst so schnell wie die Menge an Videos, die online verfügbar ist.

Millionen von Menschen laden über Plattformen wie Youtube ihre Videos hoch.

Youtube ist möglicherweise auch für dich der perfekte Kanal, um dich vorzustellen und deine Produkte oder Dienstleistungen zu verkaufen.

Vielleicht willst Du auch wie bei einem Blog Menschen dein Wissen weitergeben.

Auch hierfür eignet sich Youtube sehr gut.

Videos zu machen ist zudem einfacher als je zuvor. Heutzutage reicht sogar deine Handykamera aus, um ordentliche Videos zu drehen.

Auch der Schnitt ist heute einfach, mit kostenlosen Programmen kommst Du hier gut klar.

Viele Unternehmen nutzen auch Erklärvideos, um sich selbst vorzustellen.

Je nachdem, was für ein Business Du hast, kann Youtube der perfekte Kanal für dich sein.

 

7. Facebook-Beiträge bewerben

Du bist bereits auf Facebook unterwegs und möchtest deine Reichweite steigern?

Du hast guten Grund dazu.

Die Reichweite deiner Beitrage hat prozentual über die Jahre stetig abgenommen.

Facebook macht das, um mehr Geld mit Werbung verkaufen zu können.

Das ist zwar nicht gerade nett, macht aber für Facebook Sinn.

Auch, wenn Du eigentlich dagegen bist, solltest Du dir überlegen, ob das Bewerben deiner beliebtesten Beiträge nicht Sinn macht.

Wenn Du Beiträge bewirbst, die bereits gut ankommen, sieht es gut aus, dass du dein Geld nicht aus dem Fenster wirfst.

Über den blauen “Beitrag bewerben”-Button kannst Du das tun.

Achte darauf, dass Du in deine beworbenen Beiträge einen Call-to-Action einbaust und deine Fans damit auf deinen Shop oder deine Website weiterleitest.

 

8. Einen Podcast starten

Podcasts sind angesagter als je zuvor.

Ich kenne unglaublich viele Leute, vom Lesen von Blogs auf das Hören von Podcasts umgestiegen sind.

Podcasts gibt es derzeit vergleichsweise noch sehr wenige. Möglicherweise ist das deine Chance, um dir hier etwas aufzubauen.

Worüber kannst Du sprechen?

Sprich über die Probleme, die Du mit deinem Produkt oder Service löst. Sprich über Themen, die deine Kunden bewegen und umtreiben.

9. Infografiken erstellen

Infografiken sind die perfekte Kombination von Text und Bild.

Über Infografiken kannst Du komplexe Sachverhälte anschaulich darstellen. Dadurch steigt die Interaktion mit Usern.

Wenn Du interessante Informationen hast, lohnt es sich vielleicht für dich, eine Infografik zu erstellen.

Damit kannst Du Backlinks generieren und dein Image aufbessern.

Infografiken machen oft einen sehr professionellen Eindruck und geben das Gefühl, dass dahinter viel Arbeit steckt.

Es gibt Online-Tools, mit denen Du kostenlos ordentliche Infografiken erstellen kannst. Gib dein Geld nicht teuren Agenturen dafür, wenn dein Budget knapp ist.

10. Ein Gewinnspiel veranstalten

Gewinnspiele sind  für manche Unternehmen eine hervorragende Möglichkeit, mit geringem Kapitaleinsatz gute Ergebnisse zu erzielen.

Während deiner Planung für das Gewinnspiel solltest Du beachten, dass es in jedem Land unterschiedliche Regeln und Bedingungen zur Durchführung von Gewinnspielen gibt.

Du kannst ein Gewinnspiel für alles Mögliche machen.

Du kannst zum Beispiel eines deiner Produkte, oder deinen Service, günstiger oder kostenlos als Gewinn anbieten.

Wichtig ist, dass das Produkt zu deinem Unternehmen passt, und dass deine Zielgruppe sich dadurch angesprochen fühlt.

Der Wert des Gewinns ist dabei nicht zu wichtig. Es könnte ein Produkt im Wert von nur zehn Euro sein, und trotzdem kannst Du damit Traffic, Leads, und Kunden gewinnen.

Hier ein paar Beispiele:

– Als Pizzeria kannst Du einen Essensgutschein verlosen
– Als SAAS-Anbieter kannst Du eine kostenlose Mitgliedschaft verlosen
– Als Anbieter von Versicherungen kannst Du einen Neukundenbonus verlosen.

Die Möglichkeiten sind beinaher endlos. Sei kreativ und überlege dir etwas, was Aufmerksamkeit auf sich zieht.

Definiere vorher den Erfolg.

Willst Du Likes oder Shares? Willst Du neue Leads?

Viel Erfolg!

 

11. Quora

Quora ist vor allem in den USA relevant.

Auf Quora werden Fraen gestellt und beantwortet.

Es ist ein großes Forum für alles Mögliche.

Nur dass MIllionen von Menschen dort unterwegs sind.

Vor allem Technologie-affine Menschen wie zum Beispiel Startup-Enthusiasten und Software-Entwickler sind dort aktiv.

Das heißt, dass Quora für dich möglicherweise eine super Möglichkeit ist, um Early-Adopter anzuziehen und auf dich aufmerksam zu machen.

Auch, wenn Du dich persönlich als Experte positionieren willst, kann dir das beantworten komplexer Fragen innerhalb deiner Expertise nützlich sein.

Auf Quora legst Du Interessensgebiete an und hinterlegst in deinem Profil auch den Link zu deiner Website. Dadurch können User besser zu deinen Produkten finden.

Durch Quore kannst Du dich zum Influencer machen. Womit wir beim nächsten Thema wären.

 

12. Influencer Marketing

Influencer ist eine mittlerweile sehr etablierte Form des Marketings.

Durch die Reichweite von Anderen können hier die eigenen Produkte beworben werden.

Das passiert insbesondere über Instagram, aber auch viel über Facebook und andere soziale Netwerke.

Mit Influencern zu arbeiten setzt oft voraus, dass Du ein wirklich empfehlenswertes Produkt hast.

Das geht oft Hand in Hand mit einem guten Produkt-Design.

Bevor Du mit der Tür ins Haus fällst, solltest Du mit dem Influencer eine Beziehung aufbauen.

Das wird er dir später durch eine gute Zusammenarbeit honorieren.

Wenn Du Glück hast, teilt er sogar deine Beiträge, ohne dafür Geld zu nehmen.

Für kleine Businesses ist es besonders wichtig, die richtigen Influencer auszuwählen.

Informiere dich hier über angemessene Preise, bevor Du eine Maßnahme umsetzt.

 

13. Eine Facebook-Gruppe gründen

Community-Building kann sehr erfolgreich sein.

Dies funktioniert oft am besten über eine Facebook Gruppe.

Durch eine Facebook-Gruppe kannst Du loyale Fans gewinnen und ein exklusives Gefühl vermitteln, denn nicht jeder ist in der Gruppe.

Du kannst zum Beispiel eine exklusive Gruppe für bestehende Kunden öffnen, in der Du dann einzigartige Inhalte teilst.

Deine Fans danken es dir und tragen deinen Namen an ihre Bekannten heran.

14. Ein Webinar machen

In Webinaren kannst Du Interessenten und Kunden am besten dein Produkt oder Service vorstellen.

Menschen können sich von zuhause aus einschalten, während Du am Laptop oder Desktop die Informationen live übermittelt.

Webinare eignen sich zum Beispiel für komplexere Themenbereiche oder für Anleitungen.

Vor allem im Bereich B2B sind Webinare gut geeignet.

Webinare kannst Du über Soziale Netzwerke und Email bewerben.

Auch beliebt ist es, Webinare aufzunehmen, und dann in regelmäßigen Abständen auf einer Plattform abzuspielen.

Kunden oder Interessenten können sich dann einfach anmelden, und zur definierten Zeit das Webinar sehen, ohne dass Du anwesend sein musst.

15. Aktionscodes und Coupons

Mithilfe von sozialen Netzwerken und deiner Kundenliste kannst Du Rabatte und Aktionen promoten.

Hier sprichst Du vor allem Bestandskunden und deren Freunde an.

Achte hier im Vorfeld darauf, dass Du deine Rechnung gut gemacht hast und den Aktionszeitraum nicht zu lang ansetzt.

Auch der Rabatt sollte noch im Rahmen sein, sodass Du keine Verluste machst.

Du könntest zum Beispiel eine Aktion “20% Rabatt für die ersten 100 Käufer” für dein neues Produkt umsetzen.

Dadurch nutzt Du noch die Verknappung als Trigger oben drauf, was in der Regel gut funktioniert.

16. Ein E-Book veröffentlichen

Der Hauptgrund, ein E-Book zu veröffentlichen, ist der Branding-Faktor.

Du kannst dich selbst bzw. deine Firma als Experte auf deinem Gebiet etablieren.

Wenn Du besonderes Fachwissen hast, ist ein E-Book eine hervorragende Möglichkeit, um mit deiner Expertise Werbung zu machen.

Ein Ebook braucht nicht unbedingt mehr als 20.000 Wörter.

Es dauert also gar nicht so lange, eines zu schreiben.

Das Buch selbst kannst Du dann über deine Website, über Amazon, etc. anbieten bzw. bewerben.

17. Gastbeiträge auf anderen Webseiten

Gastbeiträge auf anderen Websites sind praktisch.

Du kannst deine Expertise beweisen, und gleichzeitig die Reichweite großer Portale oder Blogs nutzen.

Dadurch erreichst Du noch besser User, die an deinem Angebot interessiert sind.

Wo sollst Du Gastbeiträge schreiben?

Ganz einfach: Auf den Seiten, auf denen sich deine Zielgruppe informiert und aufhält.

Durch interessante Artikel auf solchen Seiten baust Du dein eigenes Branding aus und erreichst Kunden.

18. Ein Freunde-werben-Freunde Programm

Persönliche Empfehlungen sind besonders für kleine Businesses sehr wichtig.

Wie bringt man aber einen Kunden dazu, dich weiterzuempfehlen?

Zunächst muss dein Produkt oder Service sehr gut sein.

Aber auch dann kannst Du nicht sicher sein, dass eine Empfehlung gemacht wird.

Um deine Chancen zu erhöhen kannst Du ein Freunde werben Programm einrichten.

Dadurch erhält der Werbende, der Geworbene, oder sogar beide einen Bonus, wenn der Geworbene dein Produkt zum ersten mal kauft.

Du könntest als Online Shop zum Beispiel einen 5€ Rabatt für jede Geworbene Person nach dem ersten Kauf anbieten.

 

19. Pop-ups benutzen

Popups werden von Usern oft als nervig empfunden.

Das passiert vor allem dann ,wenn die Popups schlecht gemacht und platziert sind.

Per Popup kannst Du eine Email abfragen, einen Gutschein ausspielen, oder auch einfach nur auf ein Angebot hinweisen.

Popups sind ein gutes Mittel deine User mit einer bestimmten Botschaft anzusprechen.

Es gibt smarte Popups, die nur dann aufpoppen, wenn ein User mit der Maus richtung Browser-Rand fährt. Diese Popups heißen Exit Intent Popups.

Denke darüber nach, ob Popups auf deiner Seite sinnvoll sein könnten.

20: Deine Webseite optimieren

Mobile Website

Optimiere deine Website für Mobiltelefone. Falls Du das noch nicht gemacht hast, wird es höchste Zeit.

Die Wahrscheinlichkeit, dass mehr Leute deine Website mit Ihrem Smartphone als mit Ihrem Desktop betreten ist hoch.

Ladegeschwindigkeit

Verbessere die Ladegeschwindigkeit deiner Website. Eine Website, die länger als 7 Sekunden lädt, wird als sehr träge wahrgenommen.

Dadurch springen viele Leute ab, da es ihnen einfach zu langsam geht.

Design

Mache deine Website schön. Falls Du es selbst nicht kannst, suche dir einen jungen Web-Designer oder eine günstige Firma, die dir eine schöne Website baut.

Die Investition kann bei kleinen Businesses gerade 200-300€ betragen, sich aber vielfach bezahlt machen.

 

Fazit

Im Online Marketing gibt es ganz viele Möglichkeiten, um auf dein Unternehmen oder auf dich selbst aufmerksam zu machen. Wenn Du diese Liste anschaust überlege dir genau, was für dich Sinn macht und was nicht. Die Auswahl der richtigen Maßnahme ist die halbe Miete. Zur Umsetzung jeder einzelnen dieser Maßnahmen findest Du Anleitungen im Internet. Und falls es mal doch nicht so leicht ist, gibt es immer noch Expertisen, die dich unterstützen können.

 

Fandest Du die Liste hilfreich? Sende mir eine Nachricht, ich würde mich freuen.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Willst Du mehr Traffic?

Hi, ich bin Markus Kümpel. Ich verhelfe Unternehmen zu mehr Wachstum über Online Marketing.

Bleibt nur die Frage: Deinem auch?

Über Markus Kümpel

Markus ist ein leidenschaftlicher Online-Marketer und Startup-Enthusiast. Er hat für viele verschiedene Startups in leitenden Positionen gearbeitet und sich dabei voll und ganz der Online-Vermarktung verschrieben. Seine Mission ist es, junge Unternehmen beim Wachstum zu unterstützen.

Hilfreiche Links